BNN, Manfred Kraft, 24.09.2014

Emily Hindrichs war eine stimmlich reine, bis in die höchsten Höhen ungefährdete und mit wunderbarem Timbre bezaubernde Sophie [. . .] Mit Stefanie Schaefer stand ein Bilderbuch-Octavian auf der Bühne, deren cremiges Mezzosoprantimbre wunderbar mit Emily Hindrichs Sopran harmonierte und die als pubertärer Jüngling eine blendende Figur machte.

Christina Niessen sang bereits in der Premiere eine überzeugende Marschallin [. . .] und kehrte nun wieder zu einer ihrer absoluten Glanzpartien zurück. Ihr Portrait einer reifen, aber durchaus noch jungen Frau, deren weiterer Lebensweg wohl nur noch von Konventionen geprägt sein wird, ist mustergültig. Manch gerühmte Marschallin-Interpretin könnte sich hier ein Beispiel nehmen.