wz LogoWestdeutsche Zeitung
Montag, 4. November 2002
    Auszüge aus dem Artikel: 
"Wette als Kinderstreich"

Alternativbesetzung in Mozarts "Cos fan tutte" im Opernhaus
   Von Silvia Adler

Wieder thronten Dorabella und Fiordiligi in weißen, blütenreinen Kleidern auf hohem Sockel. Wieder ließen Ferrando und Guglielmo, tief unter ihnen stehend, auf dem erdverkrusteten Bühnenboden ihre Verführungskünste spielen. Auch wenn die Bilder äußerlich gleich blieben, war bei der zweiten Aufführung von "Cosi fan tutte" vieles anders als bei der Premiere.

Foto: Milena HollerSchon im Eingangsterzett setzte die alternative Besetzung deutlich andere Akzente. ... Es dominierten die lyrischen Töne, was dem Ensemble ausgesprochen gut tat ......

Während die Männer den heiteren Rahmen des Dramma giocoso nur selten sprengten, begaben sich die Frauen mutig ins Inferno der Leidenschaft. Stefanie Schaefer verkörperte eine blutjunge äußerst temperamentvolle Dorabella. Ihr kultivierter Mezzosopran überzeugte vor allem in den lyrischen Passagen, in denen das klare Timbre voll zur Geltung kam. ..... Das Publikum bedachte auch die zweite Besetzung mit euphorischem Beifall.
 
 


Zurück
Startseite